Was ist Taekwon-Do?

 

Taekwon-Do gehört zu den asiatischen Kampfsportarten oder besser Kampfkünsten und ist in Korea entstanden.
Ein sehr dynamischer Kampfsport der sich besonders durch die zahlreichen Fußtechniken auszeichnet.

 

Der Name Taekwon-Do steht für                       Tae           Fuß (Bein) Techniken
                                                                          Kwon       Hand (Arm)Techniken                     
                                                                          Do            der Weg - die Kunst - die Lehre 

 

 

 

Über die Geschichte des Taekwon-Do findet Ihr eine sehr gute Abhandlung auf der Seite des ITF: www.itf-d.de , unter der Rubrik "über Taekwon-Do".

 


 

Wie bei den meisten asiatischen Kampfsportarten geht es beim Taekwon-Do nicht darum, das "Draufhauen" zu lernen, sondern es verfolgt bestimmten Idealen, Grundsätzen und Zielen:

Ideale:

Das technische Ideal            > der praktische Nutzen                      > Dynamik

Das künstlerische Ideal        > das perfekte Handeln                       > Ästhetik

Das philosophisch Ideal      > Die geistige Entwicklung                   > Harmonie

 

 

 


Grundsätze:

  • Höflichkeit (Ye Ui)
    Man soll höflich und bescheiden zueinander sein, sich seiner eigenen Fehler bewusst sein und nicht über die Fehler anderer lachen.
  • Integrität (Yom Chi)     
    Recht und Unrecht unterscheiden können, eigene Fehler zugeben können. Ein Gewissen haben, unbescholten und verlässlich sein.
  • Durchhaltevermögen (In Nae)
    Gesetzte Ziele durch Beständigkeit bzw. Geduld anstreben.
  • Disziplin (Guk Gi)
    Sich selber körperlich und geistig kontrollieren können.
  • Unbezwingbarkeit (Beakjul Boolgool)
    Unbezwingbare moralische Geisteshaltung und Kampfgeist.

 


Auswirkung auf Körper, Geist und Seele

Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Atemkontrolle, Koordinationsfähigkeit, Konzentration, Körperverständnis, Selbstsicherheit, Selbsterkenntnis, Bescheidenheit, Respekt, innere Ruhe und Kraft.